Jackson

Strand Samaná Halbinsel

Benannt nach dem berühmten Piraten William Jackson.

William Jackson war ein englischer Freibeuter der zwischen 1639 und 1645 die Karibik kurzzeitig unsicher machte. Jacksons spätere Tätigkeiten wurden nicht aufgezeichnet, so dass man nicht weiß, wer den nun angeblich seine Schätze an diesem kleinen Strand bei Las Terrenas versteckte.
Den in den Jahren 1642 und 1643 trieb ein anderer Kapitän, auch mit Namen William Jackson, sein Unwesen in der Karibik. Jackson führte eine kleine Flotte mit über 1.000 Freibeutern um die Städte der Karibischen Inseln zu plündern.

Der Schatz an der Playa Jackson ist bis heute nicht gefunden.

In den 1990er Jahren lebte eine Fischerfamilie am Strand. Da zu dieser Zeit recht viele Touristen kamen, um im glasklaren Meer an den untergegangen Inseln zu Schnorcheln oder um sich im feinsandigen Strand zu sonnen und eine frische Kokosnuss zu trinken, sie waren willkommen. Die Familie eröffnete ein kleines typisches Fischrestaurant und verdiente sich ein kleines Zubrot. Jahrelang hatte man diesen Strand für sich.

Heute hat sich das ein wenig geändert. Einheimische Fischer fischen im Fluss nach Aalen. Immer bei Flut und in der Nacht werden die Netze geworfen. Am Fluss stehen mehrere Hütten damit die Fischer sich bei schlechtem Wetter unterstellen können.

Die dominikanische Bevölkerung nutzt den Strand kaum zum Baden und schwimmen, jedoch ausländische Touristen vermehrt. Es werden mittlerweile wieder Bootstouren an die Playa Jackson angeboten. An den vorgelagerten, kurz unter der Wasseroberfläche liegenden, versunkenen Inselchen, kann man recht schön Schnorcheln und auch Tauchen.

Am gelb-weissen Sandstrand stehen zig von Kokospalmen, Meeresmandel- und Meerestraubenbäume. Am Ende des Strandes mündet ein Fluss direkt ins Meer. Wenn du den Fluss hinaufgehst, kommst du in eine kleine Lagune. Ringsherum Natur und nur Natur. Das Gefühl der vollkommenen Freiheit stellt sich hier schnell ein. Vorallem wenn das Meer ruhig ist und die Sonne aufgeht meinst du du bist im Paradies.

Anreise

Um den Strand der Playa Jackson zu erreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten:
Von Las Terrenas aus mit dem Boot an der Küste entlang. Die Fahrt dauert ungefähr 45 Minuten. Eine andere Möglichkeit ist über die Schnellstraße. Von Las Terrenas sind es 15 Kilometer dann geht rechts ein schmaler Weg zum Strand ab. Die Einfahrt ist kaum zu sehen und der lehmige Weg führt auf 1,5 Kilometer steil bergab. Am besten ist man mit einer Enduro, Buggy oder Quad unterwegs. Gefälle und Steigung betragen hier teilweise bis zu 30%! Diese Tour ist nur für geübte Fahrer empfohlen!

→ Google Maps

Vorschläge und Guides für Ausflüge an die Playa Jackson finden sich auf: