Mehr als 400 Filme wurden seit 2020 in der Dominikanischen Republik gedreht

Zwischen 2020 und 2024 war Samaná Schauplatz für 402 Film- und audiovisuelle Projekte!

6 Min Lesezeit
Wanderführer Pico Duarte
Wanderführer Pico Duarte

Das Kino als Unterhaltungsangebot kann unvergessliche Erlebnisse und Inspiration bieten und sogar starke Emotionen und Gefühle hervorrufen. Als Industriezweig macht es touristische Destinationen bekannt, schafft Hunderte von Arbeitsplätzen und internationalisiert das Talent von Fachleuten der siebten Kunst.

Die Dominikanische Republik ist ein deutliches Beispiel für beide Realitäten. Die Hunderte von paradiesischen Schauplätzen auf der Halbinsel waren laut der Generaldirektion für Kino (DGCine) zwischen 2020 und 2024 Schauplatz für 402 Film- und audiovisuelle Projekte.

Dabei handelt es sich um eine Reihe von Filmen, Serien oder Videos, die durch ihre Produktion im Land mehr als 48.680 Mio. RD$ mobilisiert und zur lokalen Wirtschaft beigetragen haben, und zwar durch 221 nationale Projekte und 181 ausländische Projekte, die 66,9 % der Einnahmen des Sektors in vier Jahren ausgemacht hätten.

Nach Angaben der DGCine machten internationale Produktionen in diesem Zeitraum insgesamt 32,567 Millionen RD$ an genehmigten Budgets aus. Mit anderen Worten: Obwohl die Zahl der ausländischen Projekte geringer ist, sind sie für die nationale Wirtschaft profitabler. Genau diese Zahlen zeigen, dass die Filmindustrie in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt hat.

Dynamik

Im Jahr 2020 beliefen sich die lokalen Ausgaben trotz des pandemischen Produktionsstillstands von März bis Juli auf 7.483 Millionen RD$. Dies war der höchste Stand seit den rund 1.619 Millionen RD$, die 2017 ermittelt wurden.

© eldinero.com.do

Die DGCine erklärte, dass dies auf einen Anstieg der Investitionen zurückzuführen sei, den sie als beispiellos bezeichnete und der aus den für ausländische Produktionen genehmigten Budgets stammte. Ein Jahr später, im Jahr 2021, wurden 98 Projekte gemeldet, die im Land gedreht wurden, 39 mehr als im Jahr 2020. Davon waren 49 aus dem Ausland und ebenso viele aus dem Inland.

Diese Produktionen stellten eine Bewegung in der Wirtschaft von etwa 16 Milliarden RD$ dar, der größte Beitrag, der bisher verzeichnet wurde, und die ausländischen Ausgaben allein überstiegen 13,175 Milliarden RD$.

„Diese Produktionen, sowohl einheimische als auch internationale, haben in einem kurzen Zeitraum eine große Investition auf atomisierte Weise ausgelöst. Sie kamen sechs großen Industriezweigen zugute, nämlich dem Tourismus, dem Transportwesen, der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie, dem Baugewerbe sowie kleinen Anbietern von Produkten und Dienstleistungen“, so die DGCine.

Im Jahr 2022 werden die 122 Filmproduktionen rund 15 Milliarden RD$ mobilisiert haben. Von der Gesamtzahl der Produktionen entfielen 57 auf nationale Produktionen, was eine Auswirkung auf die Wirtschaft von mehr als 2.954 Millionen RD$ und einen Anstieg der Produktionen um 9,6 % im Vergleich zu 2021 bedeutet. Die Zahl der ausländischen Produktionen betrug 65, was Direktinvestitionen in Höhe von 11.725 Mio. RD$ und einen Anstieg von 44 % gegenüber dem Vorjahr bedeutet.

Im Jahr 2023 wurden 114 Film- und audiovisuelle Produktionen registriert. Davon waren 44 Projekte aus dem Ausland und 70 aus dem Inland, die in der Wirtschaft mehr als 10.104 Mio. RD$ bewegten, was einem Rückgang von 4 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Dennoch hebt die DGCine die positiven Auswirkungen auf die Sektoren Lebensmittel und Getränke, Gastgewerbe, Verkehr und Bauwesen sowie auf Kleinst- und Kleinunternehmen hervor. Insbesondere der internationale Filmsektor des Landes verzeichnete Ausgaben in Höhe von 6.795 Mio. RD$.

Arbeitsplätze

Bis 2020 verzeichnete die Datenbank des Informations- und Registrierungssystems (Sirecine) 10.155 Einträge, von denen 1.221 in diesem Zeitraum ausgestellt wurden. Ein Jahr später gibt die DGCine an, dass das direkte Humankapital um 1.918 Personen sowie 74 neue Dienstleister erweitert wurde.

Insgesamt wurden im Jahr 2021 2.073 neue Registrierungen im SIRECINE vorgenommen.
Das Unternehmen Apricus Consulting Group führte eine Bewertung der Auswirkungen des Filmsektors auf die dominikanische Wirtschaft durch, aus der hervorging, dass im Jahr 2022 die Schaffung von Arbeitsplätzen im Zusammenhang mit den Dreharbeiten von Produktionen 25.000 Arbeitsplätze im gesamten Jahr übersteigt.

Steuerausgaben

Nach Angaben des Finanzministeriums beliefen sich die Steuerausgaben, d.h. die Steueropfer des Staates zugunsten des Filmsektors, im Jahr 2020 auf 2.152,2 Mio. RD$, eine Zahl, die ein Jahr später auf 834,7 Mio. RD$ zurückging, sich aber bis 2022 verdoppelte, als sie 5.012,5 Mio. RD$ erreichte.

Im vergangenen Jahr waren es 4.655,5 Mio. RD$ und damit insgesamt 12.653 Mio. RD$ für die letzten vier Jahre. Dies ist der Betrag, den die Regierung noch nicht erhalten hat.

Steuerliche Anreize

Einer der Vorteile, die das Filmgesetz bietet, ist die übertragbare Steuergutschrift. Im Grunde handelt es sich dabei um eine Art Wirtschaftshilfe, die die Regierung den Filmproduzenten anbietet. Wenn eine Person oder ein Unternehmen in die Produktion eines dominikanischen Films investiert, kann sie/es vom Staat eine Steuergutschrift erhalten. Auf diese Weise kann der Produzent eine Finanzierung für seinen Film erhalten, und diejenigen, die die Gutschrift erwerben, können ihre Steuern senken.

Auf diese Weise sollen Investitionen in die Filmindustrie des Landes gefördert werden.

Nach Angaben des Consejo Intersectorial para la Actividad Cinematográfica en la República Dominicana (CIPAC) haben in den letzten Jahren etwa 41 audiovisuelle Produktionen die übertragbare Steuergutschrift in Anspruch genommen, die dem Staat in den letzten vier Jahren insgesamt 5,401 Mio. RD$ an Steuern zugunsten des Filmsektors erspart hat.

Teile diesen Artikel
Wanderführer Pico Duarte